Die Fräsmaschine muss auf die genaue Lage des Rohlings auf dem Frästisch eingestellt sein. Wird das Werkstück umgespannt oder der Fräser gewechselt, muss diese Einstellung jedes Mal angepasst werden. Mit einem Werkzeuglängenmesser wird das Werkzeug in der Z-Achse in wenigen Sekunden genau eingemessen. Der Werkzeuglängenmesser ist ein Schalter auf den das Fräswerkzeug abgesenkt wird. Der Schalter ist mit der Maschinensteuerung verbunden. So kennt die Steuerung die genaue Position der Fräswerkzeugspitze. Zum Einrichten wird der Sensor auf dem Werkstück platziert, der Fräser fährt über den Sensor und wird dann abgesenkt bis der Sensorschalter auslöst. Nach dem Messvorgang steht der Nullpunkt fest, von dem als Korrekturwert die Höhe des Schalters bis zum Auslösepunkt abgezogen wird.

Werkzeuglängensensor

« Zurück zur Lexikonübersicht