05202 99 30 680
info@bzt-cnc.de
Rückruf

BZT Maschinenbau GmbH

FastViewer
FAQ – Häufig gestellte Fragen2022-07-25T13:31:00+02:00

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Vor dem Kauf einer CNC-Portalfräse: Informieren Sie sich in unserem FAQ-Bereich. Hier geben wir Ihnen Hilfestellungen zu häufig aufkommenden Fragen.

CNC Maschinenkauf: Was brauche ich alles zum Start?2021-11-30T16:50:37+01:00
  • CNC-Portalfräsmaschine
  • Nutentisch oder Vakuumtisch inklusive Pumpe oder Seitenkanalverdichter
  • CNC-Steuerung, als Stepper oder Servo-Ausführung
  • Frässpindeln, Leistung je nach Anwendung mit z. B. 2,2 kW, Drehzahl z. B. 24000 rpm, optional mit oder ohne automatischen Werkzeugwechsel
  • Spannsystem für die Frässpindeln, wie das SK20- oder das neuere HSK E-25-System
  • Software, um die Maschine zu steuern, wie WinPC-NC oder unsere BZT-CNC Steuerung
  • Software, zum Umwandeln von Zeichnungen z.B. DXF, STL usw. in einen von der Steuerung lesbaren CNC Code (DIN Code)
Vakuumtechnik: Was ist zu empfehlen?2021-11-30T16:43:20+01:00

Bei Durchfräsungen in großen Mengen ist ein Seitenkanalverdichter mit zwei Stufen zu empfehlen. Er hat ein großes Luftvolumen und einen höheren Unterdruck als ein Seitenkanalverdichter der nur einstufig ist (Vorteil: günstig, Nachteil: relativ laut)

Besser sind immer Vakuumpumpen: Sie haben einen hohen Unterdruck, aber ein nicht so großes Luftvolumen. Bei sehr vielen oder großen Durchfräsungen kann schnell das Vakuum zusammenbrechen. (Vorteil: sehr leise, Nachteil: sehr teuer)

Welche Vakuumpumpe oder Seitenkanalverdichter ist für meine Anwendung geeignet?

Grundsätzlich gilt: Die benötigte Leistung des Seitenkanalverdichter bzw. der Vakuumpumpe hängt maßgeblich von dem verwendeten Material und der Art der Anwendung ab. Grundsätzlich spielen bei der Auswahl Erfahrungswerte eine große Rolle. Unser Team von BZT berät Sie dazu gerne und gibt Ihnen eine Empfehlung, die aber immer in der Praxis getestet werden muss.

Um Schäden und Störungen zu vermeiden, empfehlen wir die Pumpen in folgenden Unterdruckbereichen zu betreiben:

  • Ölgeschmierte Vakuumpumpe: ca. -750  bis -1000 mbar
  • Trockenlaufende Vakuumpumpe: ca. -250 bis -850 mbar
  • Seitenkanalverdichter: 0 bis ca. -500 mbar

Grundsätzlich sind die Geräte für maximal 6-10 Startvorgänge pro Stunde geeignet.

Schritt-, Closed-Loop- oder Servomotoren? Was ist zu empfehlen?2021-11-30T16:39:23+01:00

Der Schrittmotor ist die günstigste Art eine CNC-Portalfräsmaschine zu bewegen. Die Steuerung gibt einen Impuls aus und der Schrittmotor macht einen Schritt: 
Beispielsweise 1,8°: bei 360° mit 200 Schritten pro Umdrehung verfährt die CNC-Fräse 1,8° pro Schritt. Bei einer Spindel mit 5 mm Steigung wären es dann 0,025 mm. Kosten pro Achse ca. 150,00 €. Der große Nachteil des Schrittmotors ist die maximale Drehzahl von ca. 1000 rpm und der offene Regelkreis, da es keine Rückführung des Impulses gibt.

Die neueste Steuerung im Hause BZT ist die Schrittmotorsteuerung mit Closed Loop (geschlossener Regelkreis). Durch den geschlossenen Regelkreis werden die Vorteile eines Schrittmotorantriebs mit denen eines Servomotors vereint. Probleme durch Schrittverluste oder Motorüberhitzung werden so ausgeschlossen. Bei Schrittverlust wird eine Fehlermeldung an die Steuerungssoftware zurückgegeben, allerdings nicht korrigiert. Preislich liegt die Closed Loop-Steuerung zwischen der Schrittmotor- und der Servosteuerung.

Der Servomotor, ist ein Motor mit Gebersystem, das in Verbindung mit dem Servoregler die Impulse ausführt und über das Gebersystem kontrolliert, ob der Impuls auch wirklich ausgeführt wurde. Der große Nachteil des Servomotors ist der hohe Preis ca. 2.000,00 € pro Achse, dafür bekommt man aber ein hochdynamisches System mit bis zu 6000 rpm.

Software für die Maschinensteuerungen: Was ist zu empfehlen?2021-12-02T10:57:39+01:00

BZT-CNC Software: Sehr übersichtliche Oberfläche, gut zu bedienen, nah an eine CNC Industrie-Steuerung von Siemens und Heidenhain oder OSAI.

Software für CAD – erstellen von Zeichnungen: Was ist zu empfehlen?2021-12-02T10:55:38+01:00

Eine CAD- / CAD-CAM-Software.
z. B. für 2D und 2,5D: V-Carve Pro, Cut 2D, CADasCAM
z. B. für 3D: SpaceClaim, Fusion 360

Digitalisieren von Werkstücken: Was bedeutet das?2021-11-30T14:45:01+01:00

Wenn man Werkstücke mit einem Taster digitalisiert, beispielsweise mit BZT-CNC, hat man eine Punktewolke erzeugt. Diese Punktewolke sind nicht zusammenhängende X-, Y- und Z-Koordinaten, man kann sie durch eine weitere Software (z. B. Space Claim) zu einer geschlossenen Oberfläche umwandeln und dann im 3D-Format unter .stl oder .step abspeichern. Wenn nun diese Datei gefräst werden soll, benötigt man ein 3D-CAM-Programm (z. B. Sprutcam / Cut 3D) um jetzt diese Datei in ein für die CNC-Steuerung lesbares Programm (G-Code) zu erstellen.

Einsatzzeit von Frässpindeln: Was ist zu beachten?2021-12-03T13:09:39+01:00
  • AMB Spindel: 1 bis 2 Stunden pro Tag (z. B. BZT KT19564)
  • Suhner Spindel: bis 4 Stunden pro Tag (z. B. BZT KTE900)
  • Elte HF Spindel 1,0 kW inkl. Umrichter: bis 8 Stunden pro Tag (z. B. BZT KTE325-S)
    Preiswerte HF Spindel, Drehzahlregelung nur am Drehknopf an der Spindel möglich.
  • BZT HF Spindel 1,0 kW inkl. Umrichter: bis 8 Stunden pro Tag (z. B. BZT KT120620-S-SHOP)
    Mit sehr komfortabler Drehzahlregelung über die Maschinensteuerungssoftware.
4. Achse: Mit Schneckengetriebe oder mit Harmonic Drive Getriebe?2021-11-30T13:38:45+01:00

Die meisten 4-Achsen mit Schrittmotor und Schneckengetriebe sind ganz einfach aufgebaut und haben relativ viel Spiel (Umkehrspiel)
Kosten: ca. 1200,00 € inklusive Drehfutter mit 100 mm.

Harmonic Drive Getriebe sind die einzigen spielfreien Getriebe weltweit. Sie sind sehr präzise und haben Wiederholgenauigkeiten von nur wenigen Winkelsekunden.
Der Nachteil sind die relativ hohen Kosten: ca. 2500,00 € inklusive Drehfutter mit 100 mm.

Frässpindeln mit automatischen Werkzeugwechsel: Was ist zu beachten?2021-11-30T15:09:11+01:00

Es gibt diverse Spindeln mit verschiedenen Spannsystemen, Leistungen und Größen, wie z. B. SK- und HSK-Spannsysteme. Übliche Größen der SK-Spannfutter sind SK10, SK20, SK30 oder SK50 und für HSK-Spannfutter HSK25, HSK32, HSK40 oder HSK36.

Eine HF Spindeln mit HSK-Spannsystem hat den großen Vorteil, dass das Spannsystem nicht nur über einen Kegel, sondern auch über eine Plananlage verfügt und so wesentlich besser und stabiler spannt. Allerdings braucht man bei Spindeln mit Werkzeugwechsel immer eine CNC-Fräsmaschine mit passender Steuerung, Pneumatikventilen oder auch den passenden Kompressor mit Trockenluft, da diverse elektronische Teile, wie z. B. Stillstandswächter und Schütze, verbaut werden müssen, um einen reibungslosen Werkzeugwechsel zu garantieren.

Zusammenstellung: Welche Komponenten passen zu meinem Bedarf?2021-11-30T13:29:02+01:00

Per Mail fragen Sie am besten unter Angabe Ihrer postalischen Adresse (vor allen bei Maschinen Ihrer Rufnummer) sowie ggfs. der Angebotsnummer aus Ebay an. Bestandskunden nennen bitte Ihre Kundennummer, so dass BZT alle Informationen möglichst schnell zu einem Angebot zusammenführen kann. Unser Verkaufsteam erreichen Sie unter sales@bzt-cnc.de.

Je besser wir uns ggf. durch ein Telefonat mit Ihnen abstimmen dürfen, desto besser wird unsere Beratung für Sie ausfallen.

Im Zweifelsfall sprechen Sie bitte mit unserem Verkauf unter +49 (0) 5202 99 30 6-86.

Was versteht BZT unter einem Spindel-Set und warum ist der optisch gleiche Artikel, der zu erst genannt wird, günstiger?2021-12-03T13:43:53+01:00

In der Regel stellen wir zuerst die Spindel als Einzelteil an. Unsere Sets dienen der Aufrüstung von BZT Fräsmaschinen und enthalten daher in der Regel viele Teile, wie beispielsweise Frequenzumrichter, Kabel, Montage, Installation, Pneumatik, Adapterplatte oder Überwurfmutter.
BEISPIEL: Kunden, die einen Fräsmotor, bzw. eine herkömmliche Oberfräse, verwenden und auf eine 1 kW-Spindel umrüsten möchten, sehen so gleich den richtigen Preis.

Das Ebay-Angebot passt in der dargestellten Form nicht zu meinem Bedarf, was tun?2021-11-30T13:20:14+01:00

Unser Verkaufsteam wird Ihre Fragen per Mail beantworten. Fragen Sie am besten unter der Angabe Ihrer postalischen Adresse (vor allen Ihrer Rufnummer bei CNC-Fräsmaschinen) sowie der Angebotsnummer aus Ebay an. Bestandskunden nennen bitte Ihre Kundennummer, so dass BZT alle Informationen möglichst schnell zu einem Angebot zusammenführen kann. Unser Verkaufsteam erreichen Sie unter sales@bzt-cnc.de.

Je besser wir uns ggf. durch ein Telefonat mit Ihnen abstimmen dürfen, desto besser wird unsere Beratung für Sie ausfallen.

Im Zweifelsfall sprechen Sie bitte mit unserem Verkauf unter +49 (0) 5202 99 30 6-86.

Welche Komponenten gehören zum Lieferumfang?2021-11-30T13:13:29+01:00

Bitte schauen Sie in den Bereich Lieferumfang. Falls Sie etwas Abweichendes benötigen, sprechen Sie bitte mit unserem Verkauf unter +49 (0) 5202 99 30 6-86.

Welche Toleranzen haben die BZT Portalfräsen?2021-11-30T13:10:54+01:00

In unseren AGB’s finden Sie Angaben zu den Toleranzen der BZT CNC-Portalfräsen.

… „4.5. Hinsichtlich der Toleranzen vereinbaren der Besteller und wir, dass die Kaufsache die im Maschinenbau übliche Toleranz nach DIN ISO 2768-1 und die dortige Toleranzklasse „mittel“ einhält.” … Dies sind die maximalen Toleranzen unserer CNC-Fräsmaschinen und stellen eine rechtliche Grundlage dar.

Unsere Portalfräsmaschinen werden nach der DIN ISO 2768-1gebaut, im Toleranzfeld DIN mittel. Häufig kommt es beim Thema der Toleranzangaben zu Unklarheiten, die meist auf die unterschiedlichen Definitionen zurückzuführen sind.

Die rechnerische Auflösung eines Servomotors beträgt zum Beispiel 0,001 mm. Der Motor selber kann diese Auflösung erreichen. Was die Maschinengenauigkeit beim Fräsen von Werkstücken angeht, ist jedoch zur berücksichtigen, dass hier weitere Komponente einen Einfluss auf die Genauigkeit haben. Kupplungen, Riementriebe, Steigungsfehler in den KGS / Zahnstangen, Ausrichtung der Maschine, unterschiedliche Spannmöglichkeiten, Werkzeugwahl, Drehzahl, Vorschübe, Frässtrategie, Materialgegebenheiten (zzgl. Temperaturdifferenzen), beeinflussen die Genauigkeiten am zu fertigendenen Werkstück.

Bei den BZT Portalfräsen sprechen wir z. B. von einer Wiederholgenauigkeit von ca. 0,02 mm. Das bedeutet, dass wenn man mit einer Messuhr ohne Belastung immer wieder den gleichen Punkt anfährt, eine Genauigkeit von 0,02 mm erreicht.

Ab der PFU-S Baureihe weisen die CNC-Fräsmaschinen in der betriebsinternen Abnahme bei einer Kreisfräsung (Ø 120 mm) eine maximale Toleranz von 0,1 mm auf. Werkzeugmaschinen haben beispielsweise eine Positioniergenauigkeit von ca.  +/- 0,02 mm, mit Glasmaßstäben erreicht man sogar bis zu  0,01 mm bei einem Verfahrweg von ca. 800 x 600 x 400 mm. Diese Werkzeugmaschinen sind mit den BZT Portalfräsen nicht vergleichbar, sie liegen in einem Preisbereich von 80.000 € bei einem Nettogewicht von über 6 Tonnen.

Bei speziellen Anforderungen an die Genauigkeit zur Werkstückbearbeitung kontaktieren Sie uns bitte – wir können Sie dazu ausführlich beraten.

T-Nutentisch: Was ist der Unterschied zwischen dem 15 mm- und dem 20 mm-Profil?2021-11-30T11:29:21+01:00

Die 15 mm T-Nutenplatte besteht aus einem gezogenen 15 mm Alu-Hohlkammerprofil (günstiger aber ungenauer). Die 20 mm Nutenplatte hingegen besteht aus einem massiven eloxierten Profil. Der Unterschied wird auf dem Bild deutlich.

Ist ein Montagesatz erforderlich?
Bauartbedingt ist ein Montagesatz nur bei den Nutenplatten der PF-Baureihe erforderlich.

Welche Unterschiede gibt es bei den Delta Servoregler A2-E, M und B2?2021-11-30T12:29:45+01:00

A2-E
Regler für Absolutmotoren mit Steuerung per BUS-System: EtherCAT canopen

Das System zählt jeden Schritt (160.000 per Umdrehung) des Motors mit und weiß daher immer die aktuelle Position, auch nach Betätigung des Not-Aus. Es ist keine Referenzierung der CNC-Fräsmaschine nötig, auch nicht nach dem Ausschalten, da dann die Energieversorgung durch eine Batterie gewährleistet wird. Diese Variante ist erforderlich für den Einsatz einer OSAI-Steuerung.

A2-M
Regler für Absolutmotoren mit Steuerung per BUS-System: EtherCAT canopen

Das System zählt jeden Schritt (160.000 per Umdrehung) des Motors mit und weiß daher immer die aktuelle Position, auch nach Betätigung des Not-Aus. Es ist keine Referenzierung der CNC-Fräsmaschine nötig, auch nicht nach dem Ausschalten, da dann die Energieversorgung durch eine Batterie gewährleistet wird. Diese Variante ist erforderlich für den Einsatz einer Heidenhain-Steuerung.

B2
Regler für Motoren bei denen Schritt und Richtung vorgegeben wird

Auch hier zählt das System jeden Schritt (160.000 per Umdrehung) des Motors mit. Aber nach Betätigung des Not-Aus oder nach dem Abschalten muß die CNC-Fräsmaschine neu referenziert werden. Diese Variante ist der Standard bei BZT Steuerungen.

Was ist der Unterschied bei Spindelmotoren 2- und 4-polig?2021-11-30T12:21:01+01:00

2-polige Motoren (3000 Umdrehungen pro Minute bei 50 Hz) benötigen mehr Kraft und Zeit um auf ihre Nenndrehzahl zu kommen. Reduziert man die Drehzahl nimmt die Kraft dabei stark ab. (Standard bei den Fräsmotoren von z. B. Teknomotor und Elte)

3000 UpM – 50 Hz
6000 UpM – 100 Hz
12000 UpM – 200 Hz
24000 UpM – 400 Hz

Der passende Frequenzumrichter VFD-E reicht bis max. 500 Hz.

4-polige Motoren (3000 Umdrehungen pro Minute bei 100 Hz) arbeiten mit der doppelten Hz-Zahl und benötigen daher weniger Kraft und Zeit um auf ihre Nenndrehzahl zu kommen. Bei einer Drehzahlreduzierung ist auch im unteren Drehzahlbereich mehr Kraft da als bei der 2-poligen Variante. (wird z. B. bei Hiteco verbaut)

3000 UpM – 100 Hz
6000 UpM – 200 Hz
12000 UpM – 400 Hz
24000 UpM – 800 Hz

Der passende Frequenzumrichter VFD-B reicht bis max. 2000 Hz.

Was ist Garantie?2021-11-30T12:14:08+01:00

Bei einer Garantie verpflichtet sich der Garantiegeber grundsätzlich zu einem bestimmten Handeln in einem bestimmten Fall. Nicht zu verwechseln ist diese mit der gesetzlichen verankerten Mängelgewährleistung. Die Erklärung einer Garantie ist freiwillig und dient dazu, das Vertrauen des Kunden in das Produkt oder die Herstellerfirma zu stärken. Die Garantie beinhaltet also eine freiwillige Selbstverpflichtung des Händlers oder Herstellers, die über den Kaufvertrag hinaus geht. Es gibt dabei die unterschiedlichsten Formen von Garantien:

  • Preisgarantie (Rücknahme oder Preisangleichung, wenn die Konkurrenz billiger ist)
  • Haltbarkeitsgarantie
  • Vor-Ort-Garantie (Verkäufer oder Hersteller repariert vor Ort beim Käufer)
  • Bring-In-Garantie (Käufer muss Ware zur Reparatur zum Verkäufer bringen)

Diese ausgewählten Beispiele stellen die bekanntesten Formen von Garantien dar. Da die Wahl des Garantienamens jedoch nicht an bestimmte Regeln gebunden ist, muss der Käufer genau darauf achten, in welchen Fällen und in welchem Umfang der Schaden oder die Reparatur auch zum Garantiefall werden. Grundsätzlich existieren als übergeordnete Kategorien die Beschaffenheits- und die Haltbarkeitsgarantie.

Quelle: https://www.e-recht24.de/artikel/ecommerce/76.html

Was ist Mängelgewährleistung?2021-11-30T12:06:29+01:00

Im Unterschied zur Garantie entstammen Ansprüche des Käufers aus Mängelgewährleistung direkt aus dem Kaufvertrag. Selbst wenn diese nicht gesondert im Vertrag aufgeführt sind, bestehen Gewährleistungsansprüche kraft Gesetzes. Voraussetzung ist allerdings, dass tatsächlich ein Mangel an der Sache vorhanden ist.

Ein Mangel liegt beispielsweise vor, wenn die Sache nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat, sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet oder eine zu geringe Menge geliefert wird.

Der Verkäufer haftet grundsätzlich für alle Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben. Darunter fallen auch sogenannte versteckte Mängel, die bereits vorhanden waren, jedoch erst später entdeckt wurden. Liegt ein Mangel vor, muss immer bei demjenigen reklamiert werden, bei dem man die Sache gekauft hat. Meist ist dies der Händler, bei dem Sie die Ware erworben haben. Falsch wäre es, direkt beim Hersteller seine Rechte geltend zu machen. In der Praxis geschieht es allerdings oft, dass der Verkäufer als Vertragspartner versucht, die Haftung im Rahmen der freiwillig gegebenen Garantie auf den Hersteller abzuwälzen. Hierauf müssen Sie sich in der Regel jedoch nicht einlassen.

Die gesetzliche Verjährungspflicht beträgt grundsätzlich zwei Jahre (§438 Abs.1 Nr.3 BGB). Beim Verkauf von Gebrauchtwaren kann die Frist zur Geltendmachung von Ansprüchen auf 12 Monate verkürzt werden.

Quelle: https://www.e-recht24.de/artikel/ecommerce/76.html

Was bedeutet „FOB“?2021-11-30T11:50:45+01:00

„Frei an Bord“ bedeutet, dass der Verkäufer die Ware an Bord des vom Käufer benannten Schiffs im benannten Verschiffungshafen liefert oder die bereits so gelieferte Ware verschafft. Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware geht über, wenn die Ware an Bord des Schiffs ist. Der Käufer trägt ab diesem Zeitpunkt alle Kosten.

Der Verkäufer ist verpflichtet, die Ware entweder an Bord des Schiffs zu liefern oder bereits so für die Verschiffung gelieferte Ware zu verschaffen. Der Hinweis „zu verschaffen“ bezieht sich hier auf mehrere hintereinander geschaltete Verkäufe in einer Verkaufskette („string sales“), die insbesondere im Rohstoffhandel vorkommen.

Was bedeutet „CIP“?2021-11-30T11:52:40+01:00

„Fracht und Versicherung bezahlt bis“ bedeutet, dass der Verkäufer die Ware dem Frachtführer oder einer anderen vom Verkäufer benannten Person an einem vereinbarten Ort (falls ein solcher Ort zwischen den Parteien vereinbart ist) liefert, und dass der Verkäufer den Beförderungsvertrag abzuschließen und die für die Beförderung der Ware bis zum benannten Bestimmungsort entstehenden Frachtkosten zu zahlen hat.

Der Verkäufer schließt auch einen Versicherungsvertrag gegen die vom Käufer getragene Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware während des Transports ab. Der Käufer sollte beachten, dass der Verkäufer bei Verwendung von CIP lediglich verpflichtet ist, eine Versicherung mit einer Mindestdeckung abzuschließen. Wünscht der Käufer einen höheren Versicherungsschutz, wird er dies entweder ausdrücklich mit dem Verkäufer vereinbaren oder eigene zusätzliche Versicherungsvorkehrungen treffen müssen.

(Quelle: Incoterms 2010)

BZT Maschinenbau GmbH

Telefon Zentrale: +49 (0)5202/99306-80

Vertrieb & Beratung: info@bzt-cnc.de

Technische Fragen: service@bzt-cnc.de

Geschäftszeiten

Vertrieb & Zentrale: Mo. – Do. 8.00 – 17.00 Uhr. Fr. 8.00 – 15.30 Uhr

Service & Support: Mo. – Fr. 8.00 – 15.30 Uhr

Nach oben